Social-Media-News vom Dezember 2021

Der letzte Monat in 2021 – während die Weihnachtsstimmung bei uns allen langsam einzieht, versorgen uns die verschiedenen Plattformen trotzdem munter weiter mit neuen Features & Updates. Welche Änderungen erwarten uns im Dezember?

Instagram

Reel-Slider: Instagram arbeitet an einem Slider für Reels-Videos.

Chronologischer Feed: Das sagte Instagram-Chef Adam Mosseri vor einem Senatsausschuss, der sich mit den Gefahren für junge Menschen befasst, die die App nutzen. Mosseri wurde gefragt, ob er der Meinung sei, dass die Verbraucher in der Lage sein sollten, die Instagram-App zu nutzen, ohne „von Algorithmen manipuliert zu werden“, und er sagte, dass er die Option eines chronologischen Feeds unterstützen würde. Er fügte dann hinzu, dass das Unternehmen diese Option in der Tat gerade entwickelt.

Neue Schutzfunktion „Mach mal ’ne Pause“: Wer längere Zeit durch die Timeline scrollt, erhält eine Aufforderung zur Pause. Die App weist zudem die Nutzer auf die Funktion hin, entsprechende Erinnerungen zu setzen. Sie bietet Intervalle von 10, 20 und 30 Minuten an. Alternativvorschläge macht sie auch: Ein paar tiefe Atemzüge nehmen; aufschreiben, wie man sich fühlt und etwas von der To-do-Liste erledigen. Offensichtlich soll die Funktion dem Prokrastinieren etwas entgegensetzen, für das sich die Plattform hervorragend eignet. Der Button „Erledigt“ beendet den Ratschlag. Komplett ausschalten lässt er sich freilich auch. Beobachter schätzen die Schutzwirkung als gering ein. Die ersten Tests laufen nun in den USA, Kanada und Australien. Kontrollfunktionen für Eltern und das überfällige Lösch-Feature stehen in den Startlöchern.

Instagram fügt Reels-Antworten hinzu: Es wurde schon eine Weile getestet, aber heute hat Instagram offiziell bekannt gegeben, dass Nutzer jetzt auf Kommentare mit Reels antworten können, was eine weitere Möglichkeit darstellt, Reels in den Instagram-Prozess zu integrieren.

Facebook

Meta bringt eine Reihe neuer Funktionen für Lives auf den Markt: Meta (ehemals Facebook) stellt heute eine Reihe von Facebook Live-Updates vor, die es Creators ermöglichen, während ihrer Live-Übertragungen mit ihren Fans in Kontakt zu treten. Dazu gehören neue Funktionen wie Umfragen, Unterstützung für Co-Broadcasting mit vier Personen über die Funktion „Live With“, neue Kommentarfunktionen, ein neues Post-Format, Unterstützung für das Hinzufügen von Links zu Übertragungen und „Live in Stories“, mit dem Creators ihre Livestreams direkt in Facebook Stories teilen können, um ihre Entdeckungschancen zu verbessern.

„Professional Mode“: Facebook will durch Vereinfachungen für mehr Engagement in der Community sorgen. Dazu launcht die Meta-Plattform im kommenden Jahr auch in Europa den schon jetzt in den USA startenden „Professional Mode“. Der erlaubt es, wesentliche Statistiken – etwa zu Reichweite und Zielgruppe – direkt aus dem eigenen Facebook-Profil aufzurufen. Ebenso erlaubt der neue Modus einfachen Zugang zu den Monetarisierungsmöglichkeiten der Plattform.

LinkedIn

LinkedIn jetzt auch auf Hindi: Microsoft führt LinkedIn in Hindi ein – die erste indische Regionalsprache auf LinkedIn, um die große Hindi sprechende Gemeinschaft (mehr als 600 Millionen) weltweit zu unterstützen. Mit 82 Millionen LinkedIn-Mitgliedern ist Indien der zweitgrößte Markt des Unternehmens. Ab sofort kann man sein LinkedIn-Profil auf Hindi erstellen, was es für andere Hindi sprechende Mitglieder und Personalverantwortliche einfacher macht, jemanden zu finden, der für sie in Frage kommt. Mit der Aufnahme von Hindi unterstützt LinkedIn nun 25 Sprachen weltweit.

Xing

Die Xing-App ist komplett überarbeitet worden: Neu sind das Design, der Xing-Guide und Informationen zur Unternehmenskultur im Stellenmarkt. Vor dem Launch hatte die New Work SE, zu der das berufliche Netzwerk Xing gehört, ausgiebig an der User Experience gefeilt.

Twitter

Co-Autor:innen: Es sieht so aus, als könnten Sie bald mit anderen auf Twitter zusammenarbeiten. Wahrscheinlich wird die Kollaborationsfunktion ähnlich funktionieren wie die auf Instagram.

YouTube

Rewind-Zeit: https://youtu.be/XW3QKZ0uMds

und weil YT eigentlich gar nicht mehr mag: https://youtu.be/fgQ3ACmy4z4

 

TikTok

Neue Monetarisierungsmöglichkeiten für Creator:innen: TikTok hat heute neue Möglichkeiten für Creator:innen vorgestellt, wo sie mit ihrem Content Geld verdienen können. Während die Kurzvideoplattform es Kreativen bereits erlaubt, virtuelle Geschenke von Fans während TikTok LIVE-Videos anzunehmen, werden eine Reihe neuer Funktionen es ihnen ermöglichen, Zahlungen und Geschenke anzunehmen, wenn sie nicht im Livestream sind, indem sie Trinkgelder und Video-Geschenke hinzufügen. Diese Funktionen werden zusammen mit einem neuen „Creator Next“-Portal eingeführt, das alle Monetarisierungsmöglichkeiten von TikTok an einem Ort zusammenführt.

Internes Dokument veröffentlicht: Das Dokument mit dem Titel „TikTok Algo 101“ wurde von TikToks Ingenieurteam in Peking erstellt. Eine Sprecherin des Unternehmens, Hilary McQuaide, bestätigte die Echtheit des Dokuments und sagte, es sei geschrieben worden, um nicht-technischen Mitarbeitern zu erklären, wie der Algorithmus funktioniert. Das Dokument bietet eine neue Details über die Video-App und gibt einen aufschlussreichen Einblick sowohl in den mathematischen Kern der App als auch in das Verständnis des Unternehmens für die menschliche Natur – unsere Tendenzen zur Langeweile, unsere Sensibilität für kulturelle Hinweise -, was erklärt, warum es so schwer ist, die App aus der Hand zu legen.

Repost-Button: Die App testet aktuell einen Repost-Button. Dieser Button ist ähnlich zu der Funktion auf Twitter und ermöglicht es, Videos mit seinen Freunden & Followern zu teilen.

Pronomen: TikTok lässt dich jetzt Pronomen zu deinem Profil hinzufügen 

Pinterest

Trendprognose basierend auf Nutzerdaten: Letztes Jahr stellte die Plattform fest, dass ihre Trendvorhersagen für 2020 zu 80 % zutrafen, eine Behauptung, die sie in ihrem neuesten Bericht „Pinterest Predicts“ wiederholte, der einen Überblick darüber gibt, wohin sich die Dinge im Jahr 2022 auf der Grundlage von Pin-Aktivitäten in einer Reihe von Geschäftskategorien entwickeln werden. Diesmal hat Pinterest 35 Trends hervorgehoben, die seiner Meinung nach noch nicht im Trend liegen, es aber in naher Zukunft tun werden (letztes Jahr hat Pinterest 30 Trends genannt). Die Trends reichen von Make-up über Mode bis hin zu Wohnaccessoires und umfassen verschiedene andere, weniger Pinterest-artige Elemente. Hier geht es zur Pinterest-Landingpage: Pinterest Predicts 2022 | Pinterest Business

Jetzt auch Pinterest: Pinterest fügt die Option hinzu, auf einen Kommentar mit einem Ideen-Pin zu antworten.

Sonstige Plattformen & Neuigkeiten

Russland launcht eigenes TikTok: Russlands führendes Medienkonglomerat hat einen einheimischen Konkurrenten zur äußerst beliebten Video-Sharing-App TikTok gestartet, um den Einfluss ausländischer Websites und Technologien zu verringern. Gazprom Media, eine Tochtergesellschaft des staatlichen Gasriesen Gazprom, hat den Dienst mit dem Namen „Yappy“ am Montag gestartet. Er kann derzeit sowohl im Apple App Store als auch bei Google Play heruntergeladen werden.

Meta ermöglicht eine vereinfachte AR-Erstellung für Nutzer:innen: Meta möchte mehr Kreative in das AR-Ökosystem einbinden, indem es seine Spark AR Go App in einer geschlossenen Beta-Phase freigibt, mit der jeder seine eigenen AR-Effekte für Instagram innerhalb eines vereinfachten App-Flows erstellt werden kann.

Weihnachtswerbung 2021: Dezember bedeutet Jahresende, aber auch Weihnachten und mit dieser Zeit kommen häufig herzzerreißende Spots im TV, die schnell Viralität in den sozialen Netzwerken gewinnen.

Eine kleine Auswahl aus den Weihnachtsspots 2021 gibt es hier:
Weihnachtswerbung von Netto

Coca-Cola mit #ShareTheMagic

McDonald´s hat die Zauberpommes

ALDI legt eine Nachtschicht ein

PENNY hat dieses Jahr nur einen Wunsch

und Edeka möchte…

Welcher Werbespot ist dieses Jahr dein Favorit?

Neuigkeiten aus China: Der TikTok-Eigentümer ByteDance hat in China eine eigenständige Shopping-App entwickelt, ähnlich wie seine Fanno-Plattform in Europa, und setzt damit auf den neuen Trend, dass Verbraucher der GenZ auf Basis von Empfehlungen von Online-Influencern kaufen.
Die neue App namens Douyin Box wird als „E-Commerce-Plattform für Trends und Mode“ beschrieben und läuft unter Douyin, der chinesischen Version des Kurzvideo-Hits TikTok, der über 600 Millionen täglich aktive Nutzer hat.

Truth Social: Schon  Im Oktober gab der Ex-US-Präsident Donald Trump bekannt, dass er eine neue Firma gegründet hat: die Trump Media & Technology Group (TMTG). Sie soll der Betreiber von Truth Social werden: ein Internetdienst, Twitter ähnlich. Investoren sollen jetzt dafür eine Milliarde Dollar lockergemacht haben. Die Aufsichtsbehörden wollen nun wissen, wer dahintersteckt und welche Deals er mit einem früheren Investmentbanker der Deutschen Bank eingefädelt hat.